Bohemian Rhapsody – das Meisterwerk unter der Lupe

Worum gehst in Bohemian Rhapsody?

Da Freddie die Bedeutung dieses Liedes nie erklärt hat, werde ich das Lied genauer unter die Lupe nehmen. Niemand wird jedoch jemals die wirkliche Antwort auf diese Frage erfahren, es sei denn, eines Tages taucht eine Aufnahme von Freddie auf, in der er sie erklärt, was sehr zweifelhaft ist. Ich habe seit vielen Jahren eine Theorie über die Bedeutung von Bohemian Rhapsody, und für mich war sie offensichtlich, zumal es nach seinem Tod öffentlich bekannt wurde, dass Freddie schwul war. Beginnen wir mit dem Titel: „Bohemian Rhapsody“.

Bohemien: eine sozial unkonventionelle Person, insbesondere eine, die sich mit Kunst beschäftigt. Rhapsodie: eine Instrumentalkomposition, die in ihrer Form unregelmäßig ist und zur Improvisation anregt. Eine Rhapsodie in der Musik ist ein einsätziges Werk, das episodisch und doch integriert ist, frei fließend in der Struktur, mit einer Reihe von stark kontrastierten Stimmungen, Farben und Tonalitäten. Ein Hauch von spontaner Inspiration und ein Sinn für Improvisation machen sie in der Form freier als eine Reihe von Variationen. Wikipedia Ich denke, das ist ziemlich klar. Freddie war sicherlich unkonventionell, und wie Sie an der verbleibenden Interpretation sehen werden, geht es in dem Lied um einen unkonventionellen Lebensstil. Und ja, es ist sicherlich eine Rhapsodie. Ich denke, es kann als frei fließend bezeichnet werden.

Und mit einer Reihe von stark kontrastierenden Stimmungen, Farben und Tonalitäten. Nun zu den Texten:

“Is this the real life? Is this just fantasy? Caught in a landslide, No escape from reality”

Freddie kämpft in seinem Leben. Er ist unsicher, ob das, was er erlebt, das ist, worum es im Leben geht, oder ob es eine ganz eigene Fantasiewelt ist. Er fühlt sich außer Kontrolle und möchte dem entkommen, kann aber dem, was ihm wirklich passiert, und der Realität dessen, was sein Leben mit sich bringt, nicht ausweichen.

“Open your eyes, Look up to the skies and see, I’m just a poor boy, I need no sympathy, Because I’m easy come, easy go Little high, little low Any way the wind blows doesn’t really matter to me, to me”

Freddie sagt hier, dass er kein Mitleid will und es ihm eigentlich egal ist, was andere denken. Sein Leben ist nicht wirklich sein eigenes, es geht rauf und runter und er hat nicht viel Kontrolle darüber. Wenn er sagt: „Egal, wie der Wind weht, es ist mir eigentlich egal“, dann meint er damit, dass es ihm egal ist, wie sich seine Umgebung (Freunde, Familie, Fans, Geschäft, Beziehungen) verhält, er ist, wer er ist. Er erklärt auch, dass er sein eigenes Schicksal nicht vollständig unter Kontrolle hat.

“Mama, just killed a man Put a gun against his head Pulled my trigger, now he’s dead Mama, life had just begun But now I’ve gone and thrown it all away”

Hier ist die Krux des Liedes. Freddie bezieht sich hier auf die Erkenntnis, dass er bisexuell (nicht schwul) ist. Er hat gerade seine altes Selbst, die Person, die seine Eltern kannten und die bestimmte Erwartungen an ihn gestellt hat. Freddie weiß, dass er seine Mutter enttäuschen wird, und damit auch den Hinweis darauf, alles weggeworfen zu haben. Er hat all ihre Hoffnungen und Träume für ihn weggeworfen.

“Mama, ooh (any way the wind blows) Didn’t mean to make you cry If I’m not back again this time tomorrow Carry on, carry on as if nothing really matters”

Er verweist hier erneut auf die Tatsache, dass er seine tief religiöse Mutter enttäuscht hat. Er sagt ihr, sie solle sich keine Sorgen darüber machen, wer er ist, und wenn der alte Farrokh nicht zu Hause sei, solle sie sich keine Sorgen machen und ihr Leben weiterführen. Ich habe hier den Eindruck, dass er weiß, dass er ihre Zustimmung nicht hat, und seine beste Hoffnung ist, dass sie aufhört, sich um ihn zu sorgen, und einfach weitermacht.

“Too late, my time has come Sends shivers down my spine Body’s aching all the time Goodbye, everybody, I’ve got to go Gotta leave you all behind and face the truth”

An dieser Stelle finde ich das Lied recht prophetisch. Ok, Freddie mag sich also immer noch auf seine Sexualität beziehen und darauf, sein altes Leben hinter sich zu lassen, aber ich kann nicht umhin, an Freddies Schicksal zu denken, das ihn Jahre später ereilen würde. Seine Krankheit als Folge des HIV-Virus und wie er vorzeitig verstarb.

“Mama, ooh (any way the wind blows) I don’t wanna die, I sometimes wish I’d never been born at all”

Dachte Freddie 1975 tatsächlich, dass er sterben würde? Nein, er bezieht sich auf den Tod seines alten Ichs. Die Zeile „Ich will nicht sterben“ deutet darauf hin, dass ihm diese Entscheidung nicht leicht fällt und dass er eigentlich nicht bisexuell sein will, sondern das Gefühl hat, keine Wahl zu haben.

“I see a little silhouetto of a man, Scaramouche, Scaramouche, will you do the Fandango? Thunderbolt and lightning Very, very frightening me (Galileo) Galileo (Galileo) Galileo Galileo Figaro Magnifico-o-o-o-o”

Freddie bezieht sich hier auf sein altes Selbst als Silhouette und auf Scaramouche (eine Clownfigur aus dem traditionellen italienischen Theater, die oft eine Maske trug und ein Lausbub war) als den neuen Freddie. Er fragt hier, ob er sich in die Welt des Bisexuellen begeben wird (indem er den Fandango tanzt – einen spanischen Tanz, der im Dreiertakt getanzt wird – 3 Schläge bis zum Takt). Die Bedeutung dieses Tanzes liegt darin, dass er in einer anderen Taktart als die traditionelle Musik getanzt wird und ein wenig aus dem Takt kommt. Unmittelbar nach der Frage, ob Scaramouche den Fandango machen wird (d.h. ob Freddie seine Bisexualität erkunden wird), bricht die Hölle los (Donnerschläge und Blitze). Freddie ist sehr erschrocken über die Reaktion, die er erhalten wird, wenn seine Mutter und andere auf seine Wahl des Lebensstils reagieren.

Es wäre ein Fehler, den Ausdruck Galileo Figaro Magnifico zu ignorieren. Dies ist eine Schlüsselphrase des Liedes und für sein Verständnis von entscheidender Bedeutung. Die Phrase Galileo Figaro Magnifico wird aus dem Lateinischen übersetzt als „Vergrößere das Bild des Galiläers“. „Galileo“ war der Name von Jesus Christus im alten Rom. Ich nehme diesen Satz so auf, dass er meint, der einzige Weg, seiner schrecklichen Notlage zu entkommen, bestehe darin, Jesus Christus zu vergrößern und um seine Hilfe zu bitten.

Galileo ist auch der italienische Physiker und Astronom, der das erste funktionsfähige Teleskop baute und als erster den Himmel mit einem solchen betrachtete. Er war der erste Mensch, der den Planeten Merkur durch ein Teleskop betrachtete! Inzwischen begreift ihr sicher, dass Freddies Bohemian Rhapsody ein absolutes Meisterwerk ist!

I’m just a poor boy, nobody loves me He’s just a poor boy from a poor family Spare him his life from this monstrosity

Freddie erklärt hier, er sei nicht gut genug, um Jesus Christus um Hilfe zu bitten, da er nur ein armer Junge aus einer armen Familie sei. Er bittet hier darum, dass sein Leben von diesem schrecklichen Zustand verschont bleibt. Er befindet sich in einer Zwickmühle zwischen dem, für den er sich hält, und dem, was er nach seinen religiösen Überzeugungen für richtig/falsch/moralisch/ unmoralisch hält.

“Easy come, easy go, will you let me go? Bismillah! No, we will not let you go (let him go!) Bismillah! We will not let you go (let him go!) Bismillah! We will not let you go (let him go!) Will not let you go (let him go!) Never, never let you go Never let me go, oh No, no, no, no, no, no, no Oh, mama mia, mama mia (mama mia, let me go) Beelzebub has a devil put aside for me, for me, for me”

Hier vertieft sich Freddie wirklich in biblische Konzepte, und es findet ein schrecklicher Kampf zwischen Gott, dem Teufel & Freddie statt. Bismillah ist eine arabische Redewendung, die „im Namen Gottes“ bedeutet. Freddie bittet darum, losgelassen zu werden, um sein Leben zu leben und zu sein, wer er ist. Er wiederholt mama mia und bittet sie, ihn ebenfalls gehen zu lassen. Es ist klar, dass er seine Mutter als tief religiös und als Vertreterin traditioneller Überzeugungen sieht, die nicht mit seiner Lebensweise übereinstimmen.

“So you think you can stone me and spit in my eye? (Yeah!) So you think you can love me and leave me to die? Oh, baby, can’t do this to me, baby Just gotta get out, just gotta get right outta here”

Als der Opernteil endet, ändert sich die Stimmung, und der Ausdruck ist hier von Wut geprägt. Das Lied wird sehr schwer, und Freddie bezieht sich auf jemanden, der ihn steinigt und ihn anspuckt. Freddie gehörte der mittelalterlichen Religion an, dem Zoroastrismus, der aus dem Iran stammt. Nach dem Zoroastrismus bedeutete die Bekehrung vom Zoroastrismus zu einer anderen Religion das Todesurteil, und die gewählte Methode war die Steinigung. Man kann die Hypothese aufstellen, dass eine Bisexualität dem Wechsel der Religion gleichkäme und sicherlich gegen die Grundsätze des Zoroastrismus verstoßen würde. Freddie erklärt, dass er die Religion verlässt und nur noch „sofort hier rauskommen“ müsse.

“Nothing really matters Anyone can see Nothing really matters Nothing really matters to me”

Das Lied nimmt nun in seiner letzten Strophe einen apathischen Ton an. Freddie verunglimpft seine Religion nicht und behauptet nicht, dass er damit nicht einverstanden ist, sondern sagt, dass ihm „nichts wirklich wichtig ist“. Im Grunde sagt er, dass es ihm egal ist. „Wie auch immer der Wind weht“ In der letzten Zeile des Liedes erklärt Freddie, er sei der Laune des Windes ausgeliefert. Mit anderen Worten, er hat nicht die Kontrolle über sein eigenes Leben. Da ist es, das ist meine Meinung. Ich denke, dies ist eines der tragischsten und brillantesten Lieder, das je in der heutigen Zeit geschrieben wurde. Freddie Mercury war in der Tat ein Meister seines Handwerks! Danke fürs lesen!

lg Moritz

4 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments